SSL

Trans­port Lay­er Secu­ri­ty (TLS, deutsch Trans­port­schicht­si­cher­heit), weit­läu­fi­ger bekannt unter der Vor­gän­ger­be­zeich­nung Secu­re Sockets Lay­er (SSL), ist ein hybri­des Ver­schlüs­se­lungs­pro­to­koll zur siche­ren Daten­über­tra­gung im Inter­net. Die letz­te Ver­si­on des SSL-Pro­to­kolls war 3.0 und danach wur­de es unter dem neu­en Namen TLS, begin­nend mit Ver­si­on 1.0, wei­ter­ent­wi­ckelt und stan­dar­di­siert. (Zwar wer­den pro­to­koll­in­tern die Wer­te 3 und 1 ver­wen­det, um TLS 1.0 zu reprä­sen­tie­ren, offi­zi­ell gibt es aber kein SSL 3.1.) In die­sem Arti­kel wird die Abkür­zung TLS für bei­de Bezeich­nun­gen ver­wen­det, sofern nicht expli­zit auf die alten Ver­sio­nen Bezug genom­men wird. Bekann­te Imple­men­tie­run­gen des Pro­to­kolls sind OpenS­SL, LibreSSL und GnuTLS oder Lets Encrypt.
Ab Janu­ar 2017 jedoch wird der Goog­le Chro­me-Brow­ser in der Ver­si­on 56 erst­mals einen Warn­hin­weis her­aus­ge­ben, sobald eine Web­sei­te ohne SSL-Zer­ti­fi­kat auf­ge­ru­fen wird.

SSL ist mitt­ler­wei­le für SEO ein unver­zicht­ba­rer Fak­tor.

Ver­wen­det eine Web­sei­te aus­schließ­lich das HTTPS-Pro­to­koll, bewer­tet Goog­le dies posi­tiv, auch wenn das Ran­king nur mar­gi­nal steigt.
In der Sum­me wird die Bewer­tung der Sei­te damit ange­ho­ben.
HTTPS ermög­licht eine siche­re und ver­schlüs­sel­te Über­tra­gung von Web­sei­ten­ak­tio­nen.
Die Sei­te gilt damit als sicher. Kun­den und Besu­cher schät­zen es, wenn sie im Brow­ser durch das klei­ne Schloss in der Adress­zei­le dar­auf hin­ge­wie­sen wer­den, dass das Sur­fen auf die­ser Sei­te sicher ist.
Wie Goog­le HTTPS genau rankt und war­um es über­haupt in die Bewer­tung ein­fließt, kön­nen Sie HIER nach­le­sen.